Gambler’s Guide Teil 3: Macao Casinos

Ich habe nur Gutes über die Casinos in Macau gehört – daher habe ich nach einer Gelegenheit gesucht, der asiatischen Casino-Szene einen Besuch abstatten zu können.
casino guide

Ich habe nur Gutes über die Casinos in Macau gehört – daher habe ich nach einer Gelegenheit gesucht, der asiatischen Casino-Szene einen Besuch abstatten zu können. Zum Glück musste ich nicht lange warten und mein Chef schickte mich auf eine Geschäftsreise nach Hong Kong. Ich überzeugte zwei Arbeitskollegen davon, mich zu begleiten, und gemeinsam machten wir uns auf, die Zocker-Metropole Macau zu erkunden.

Nachdem wir unsere Arbeit in Hong Kong erledigt hatten, ging es mit einem Jet-Boot Richtung Macau. Ich wusste gar nicht, wie kurz die Entfernung ist – die Bootsfahrt hat nur eine Stunde gedauert und $20 pro Person gekostet. Super war, dass meine Kollegen auch wahnsinnig gerne zocken, trinken und Partys feiern – daher waren sie genauso heiß darauf, diese Reise mitzumachen.

Ehrlich gesagt hatten wir keine Ahnung, was uns erwartet. An den Wochenenden fahren wir meistens nach Vegas oder Atlantic City und wir wussten nicht, dass Macau in vielen Belangen völlig anders ist. In den Macau-Casinos werden eine Menge Tisch- und Kartenspiele angeboten, von denen wir hierzulande noch nie etwas gehört haben, es gibt deutlich weniger westliche Touristen als in Las Vegas und – gemessen an unseren Standards – sind die Preise relativ günstig.

Wir wollten alle berühmten Casinos besuchen, die Freunde uns empfohlen hatten, das Essen in den Restaurants vor Ort ausprobieren und – natürlich – bei einigen Strip-Shows zuschauen. Im Folgenden liste ich einige Casinos auf, die wir von innen gesehen haben, und gebe unsere Eindrücke wieder.

Angekommen im: Wynn Macau

First Stop: Wynn Macau

Irgendwo habe ich gelesen, dass dies das erste Casino im Las Vegas-Stil war, das in Macau eröffnet wurde. Um ehrlich zu sein, ist das eigentliche Casino recht klein – die Decken sind niedrig und es gibt nur 200 Spieltische.

Dafür sind die Stakes im Wynn Macau deutlich höher – der Mindesteinsatz an den Tischen liegt bei $40 und in den Pokerräumen beginnen die Blinds bei $10/$25. Ich habe mein Glück an den Pokertischen beim Pot-Limit Omaha versucht. Bei den anderen Spielern handelte es sich augenscheinlich um Geschäftsleute aus der Gegend und ältere Touristen – nach weniger als 2 Stunden hatte ich mir ein nettes Sümmchen erspielt.

Das Casino lässt vielleicht zu wünschen übrig, dafür ist das Hotel mit seiner schicken Ausstattung und dem Quallen-Aquarium an der Rezeption einfach fantastisch. Es gibt ein ausgezeichnetes Fitnesscenter, einen einladenden Poolbereich, Cartier- und Gucci-Filialen und verschiedene Restaurants und Bars, in denen schmackhafte Speisen zubereitet werden.

Nach meiner 2-stündigen Poker-Sessions habe ich mir meine Freunde, die sich im Slots-Bereich breitgemacht hatten, geschnappt und wir haben uns entschieden, im The Golden Flower zu essen. Dort servieren sie die besten asiatischen Gerichte, aber dafür hat das Essen auch seinen Preis. Später haben wir festgestellt, warum das so ist: Es war ein vom Guide Michelin mit 2 Sternen ausgezeichnetes Restaurant!

Als nächstes auf unserer Liste: Das Venetian Casino Resort Macao

Next On Our List: The Venetian Casino Resort Macao

Nun war die Zeit gekommen, dem Venetian in Macau einen Besuch abzustatten. Der Casino-Bereich im Venetian ist einer der größten weltweit: Insgesamt tummeln sich die Spieler an über 500 Spieltischen und rund 2.000 Spielautomaten – das behauptet zumindest die Broschüre, die wir bei unserer Ankunft erhalten haben.

Meine Kollegen und ich haben an den Tischen ein chinesisches Spiel gespielt, das in Macau extrem beliebt ist und Sic Bo heißt. Für das Spiel werden drei Würfel benötigt und die Mindesteinsätze sind recht hoch. Natürlich hatten wir kein Glück, also sind wir zum Baccarat weitergezogen, wo wir es irgendwie geschafft haben, unser Geld zurückzugewinnen.

Im Venetian werden viele Promotions – ähnlich wie in Las Vegas-Casinos – angeboten und es gibt jede Menge Restaurants, Bars und Geschäfte, die Sie auch in Las Vegas vermuten würden. Was uns am Venetian gefallen hat, ist, dass es dort immer viel Action gibt – selbst unter der Woche. Das ist auch für Macau-Verhältnisse nicht normal, da uns erzählt wurde, dass einige andere Casinos die Woche über halbleer sind.

Nach einigen Drinks an der Bar haben wir uns dazu entschlossen, uns die berühmten Venetian-Gondolieri und die Grand Canal Shoppes anzuschauen. Für uns hat sich das als eher teure Erfahrung herausgestellt und ehrlich gesagt hat es auch nicht besonders viel Spaß gemacht.

Aller guten Dinge sind drei: Casino Lisboa

Third Stop: Casino Lisboa

Das Casino Lisboa ist ein Casino im europäischen Stil, das vor 10 Jahren renoviert wurde und inzwischen 400 Spieltische und etwas mehr als 700 Spielautomaten anbietet. Da es im Lisboa kein Unterhaltungs-Programm gibt und die Bars unser Interesse nicht geweckt haben, ging es für uns gleich an die Tische.

Hier werden einige chinesische Spiele wie Fan Tan und Pai Gow gespielt, aber wir haben uns trotzdem an den Blackjack-Tisch gesetzt. Später haben wir noch einige Spielautomaten ausprobiert. Wir waren am Samstag dort – entsprechend befanden sich unter den Besuchern auch einige Zocker und Touristen.

Die Bedienung war recht langsam und die Getränke-Auswahl eher dürftig, aber uns hat das Ambiente gefallen und die Tatsache, dass das Casino 4 Stockwerke hat. Was mich persönlich geärgert hat, war der geringe Abstand der Tische – das kann bei vielen Spielern im Raum sehr beengend wirken.

Uns wurde angeboten, im Robuchon au Dome zu speisen – auch dieses Restaurant hat sich seine zwei Michelin-Sterne verdient. Allerdings hatten wir unsere Lektion, dass es dort wahrscheinlich teuer werden wird, bereits im Wynn Macau gelernt. Deshalb sind wir ins Kitchen gegangen – einem modernen Steakhaus, das auch leckere Hummer zubereitet.

Ab in die City of Dreams

Off to the City of Dreams

The City of Dreams liegt genau gegenüber vom Venetian, daher hatten wir keine Probleme, das Resort zu finden. Das Casino hat mir gefallen, weil das Asian Championship Poker-Turnier jedes Jahr dort stattfindet und man dort jede Menge berühmte Pokerspieler treffen kann. Leider haben wir das Major-Turnier nicht mitnehmen können, aber an den Tischen wurde trotzdem viel gepokert.

Sofort habe ich gemerkt, dass die meisten Spieler Halbprofis sind, die anscheinend wissen, was sie tun – und ich mag solche Partien. Meine Kollegen und ich hatten uns an einen Tisch gesetzt, der zwar schwierig zu spielen war, den wir aber trotzdem mit einem kleinen Gewinn verlassen konnten. Wenig später wurde der Gewinn in der Bar gebührend gefeiert.

Das City of Dreams hat 3 Hotels mit über 1.500 Zimmern und es gibt verschiedene Restaurants, die sich auf die einheimische Küche verstehen. Probieren Sie vor Ort auf jeden Fall das Ru Yi Noodles und Ji Xiang Yuan aus. Beide Restaurants sind zwar relativ teuer, aber dafür schmeckt das Essen fantastisch. Hier findet übrigens auch die berühmte Wasser-Show statt: das House of Dancing Water, das tausende Touristen in seinen Bann zieht.

Unser letztes Ziel: Sands Macao

Our Final Destination: Sands Macao

Das war der letzte Halt auf unserer Reise und viele Leute aus der Heimat hatten mir das Sands Macao empfohlen, weil es einer Vegas-Casino-Erfahrung in Macau am nächsten kommen würde.

Ich muss gestehen, dass mich der Innenbereich nicht vom Hocker gerissen hat und die Bedienung eher langsam ist, aber das Casino kümmert sich umso mehr um die Unterkunft und das Spieleangebot. Auf vier Stockwerke verteilen sich über 700 Tische und rund 1.300 Spielautomaten. Als nachteilig haben wir empfunden, dass die Mindesteinsätze an den Tischen recht hoch geraten sind und bei unserem Besuch nur wenige andere Spieler vor Ort waren.

Nach einer Stunde haben wir uns entschieden, in den berühmten Playboy Club zu gehen, in dem die Getränke von Playboy-Bunnys serviert werden. Wir hätten uns auch gerne die Playboy-Bunnys, die Karten austeilen, angeschaut, aber das geht wohl nur online bei All Slots – natürlich hatten wir trotzdem einen Mordsspaß! Falls Sie jemals das Sands Macao besuchen sollten, essen Sie auf jeden Fall im Copa Steakhouse. Die Portionen sind riesig und die Preise sind absolut in Ordnung.

Genug gezockt: Was gibt es in Macau noch zu sehen?

So einiges! Zwischen den Zocker-Sessions, den Abstechern in überteuerte Michelin-Sterne-Restaurants und dem Trinken an den Casino-Bars haben wir trotzdem noch etwas Zeit gefunden, um einige andere bekannte Attraktionen in Macau zu bewundern.

So waren wir zum Beispiel im Fisherman’s Wharf – das ist ein Vergnügungspark mit einem Amphitheater, nachgebauten Städten wie Amsterdam und Lissabon und vielen, vielen Clubs und Bars. Der Park liegt nur einige Minuten vom Fährenanlegeplatz entfernt. Darüber hinaus waren wir am bekannten Hac-Sa-Beach und im Macau Historic Centre.

Am besten hat mir persönlich die Basement Restaurant Hooker Parade gefallen. Okay, klar, das ist nichts für die ganze Familie, aber das Bier ist günstig und die Shows sind fantastisch. Einige Einheimische haben uns erzählt, dass wir das Macau Maritime-Museum und den A-Ma-Tempel besuchen sollten, aber das konnten wir in unserem straffen 3-Tages-Programm zeitlich einfach nicht mehr unterbringen.

Unterkunft in Macau

Accommodation in Macau

Unsere Nächte haben wir im Rio Hotel verbracht. Die großen Casinos sind zu Fuß erreichbar und das Hotel bringt seine Gäste kostenlos zurück zur Fähre. Des Weiteren hat das Hotel ein Wellness-Center und einen weiträumigen Indoor-Pool. Ich kann wirklich keine Kritik üben: Die Zimmer waren schön eingerichtet und die Preise waren freundlich angesetzt.

In Macau gibt es eine Vielzahl günstiger Hotels, aber falls Sie eine Premium-Suite verlangen oder das Wochenende im Venetian- oder Sands Macao-Hotel verbringen wollen, müssen Sie mit $200 pro Nacht rechnen. Bei meinem Aufenthalt in Macau habe ich herausgefunden, dass Sie das beste Angebot wohl im Galaxy Macau bekommen werden. Das Hotel ist luxuriös und die Premium-Unterkunft kostet Sie weniger als $160.

Nach 72 Stunden Zocken, Trinken und Sightseeing in Macau war es an der Zeit, nach Hong Kong zu fahren und nach Hause zu fliegen.

Ich habe jede Sekunde unserer Reise genossen. Nachdem ich jahrelang in Atlantic City und Las Vegas gespielt habe, war es an der Zeit, etwas Neues und Anderes zu sehen. Macau war auf jeden Fall die Veränderung, die ich gebraucht habe.

Ähnliche Artikel

X

10x Ihre Gewinne

Downloaden Sie Ihr gratis Exemplar des Casino Insider Guides JETZT. Lernen Sie von den Pros!

X