Las Vegas

Diese 5 Promis sind Las Vegas Legenden

Prominente lieben es Zeit in Las Vegas zu verbringen. Hollywood Stars, Musiker und Sportler genießen es mal abzuschalten und in Sin City zu spielen. Diese fünf Stars haben es geschafft auch in Las Vegas zur Legende zu werden.

Prominente lieben es Zeit in Las Vegas zu verbringen. Hollywood Stars, Musiker und Sportler genießen es mal abzuschalten und in Sin City zu spielen. Diese fünf Stars haben es geschafft auch in Las Vegas zur Legende zu werden.

Abgesehen von den Tausenden von extravaganten Aktivitäten, die die Stadt bietet, ist sicherlich das alte Motto "Was in Vegas passiert, bleibt in Vegas" mit ein Grund, warum Promis die Privatsphäre in Vegas genießen. Während sie in Los Angeles tagtäglich von hungrigen Paparazzi verfolgt werden, können sie in Vegas tun was ihnen beliebt.

Vegas Popularität sicherlich stieg in den 50er Jahren, als Frank Sinatra und sein Rat Pack die Stadt in der Wüste zu ihrer Heimat gemacht haben. Seitdem ist die Anziehungskraft des Strips sprunghaft gewachsen. Und, seien wir ehrlich: Die Tatsache, dass Las Vegas eine Stunde von Los Angeles entfernt liegt, macht sie besonders attraktiv für Prominente.

Welche Stars gelten in Las Vegas als Legenden?

George Clooney

Clooneys Liebe für Las Vegas geht auf seine Tante Rosemary Clooney zurück, die ihn für die Stadt begeisterte. Das Remake des Frank Sinatra Klassikers Ocean 's 11 und dessen beide Fortsetzungen haben da sicher geholfen, Clooney weiterhin in die Stadt zu locken.

Laut einigen Gerüchten findet sich Clooney und seine bunt gemischte Truppe von Hollywood A-Stars regelmäßig in privaten Casinoetagen ein um dem Glücksspiel zu frönen. So erzählt man sich dass der Hollywood Schönling einmal 25 Hände hintereinander beim Black Jack verlor. Der Dealer weigerte sich einen Schuldschein zu akzeptieren und so musste Freund Matt Damon einspringen.

Einige Jahre später wollten Clooney und Brad Pitt ihr eigenes Las Vegas Casino Hotel errichten, doch die Projektentwickler für die "W Hotel & Casinos ' sprangen ein und kauften die beiden Stars für angeblich $ 202.000.000 aus dem Projekt heraus. Clooney soll so einen Gewinn von 150 % auf seine Investition gemacht haben.

Ben Affleck

Der neue "Batman" Ben Affleck hatte erst vor kurzer Zeit eingeräumt, dass er beim Black Jack Karten gezählt habe und so wenig Begeisterung bei den Casino Besitzern ausgelöst habe. Dies ist zwar legal aber nicht gerne gesehen.

Das Hard Rock Café kannte keine Gnade und verbannte den Star lebenslang aus dem Casino. Das schmerzt, schließlich hatte Affleck dort einmal $ 140.000 in einer einzigen Session gewonnen. In jener Nacht wurde Affleck in Vegas zur Legende, denn er gab kurzerhand seinen gesamten Gewinn in Form von Trinkgeldern an das Personal weiter.

Seine Großzügigkeit machte sich bezahlt, ein Jahr später gewann Affleck weitere $ 800.000 € beim Spielen dreier Hände gleichzeitig. Damit hatte er noch nicht genug, kurzerhand engagierte er die Poker Pros Amir Vahedi und Annie Duke, die ihn die besten Poker Strategien lehrten.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen Affleck gewann die California State Poker Championship im Jahr 2004 und kassierte $ 356.400.

Tiger Woods

Tiger wurde durch die Teilnahme an High Roller Sessions in private Suiten bekannt. Mit dabei sollten die NBA-Legenden Charles Barkley und Michael Jordan gewesen sein. Glaubt man Beteiligten, dann lag der Einsatz pro Hand bei $ 25.000.

Angeblich hat der legendäre Golfer bereits mehr als 50 Millionen Dollar verspielt. Da ist es kein Wunder dass Tiger Woods ein gerne gesehener Gast in den Casinos von Las Vegas ist.

Charlie Sheen

Wenn es um Glückspiel geht kann Charlie Sheen nicht weit sein. So soll er während seiner Zeit mit seiner Ex-Frau Denise Richards rund $ 200.000 $ pro Woche nur für Casino Spiele ausgegeben haben.

Sie behauptet weiter, dass Charlie auf dem Weg ins Krankenhaus zur Geburt ihrer gemeinsamen Tochter fleißig Buchmacher angerufen und Wetten auf Sportveranstaltungen platziert haben soll. Später fand er noch genügen Zeit um in den Zeitungen zu prüfen, wie seine Wetten liefen. Selbst während romantischer Wochenende soll Sheen nur damit beschäftigt gewesen sein, online zu spielen.

Frank Sinatra

Was würde Las Vegas ohne seine Lieblingssohn Frank Sinatra sein? Als Sinatra 1998 starb, schalteten die Hotel am Las Vegas Strip in Erinnerung an ihren berühmten Sohn die Leuchtreklamen ab. Das sagt wohl alles über den Ruf den die Showbiz Legende in Vegas genoss.

In den 50er Jahren erkoren Sinatra und seine Freunde - das Rat Pack - die Stadt zu ihrer Heimat. Sie sangen, tranken, spielten und wurden so zur ersten großen Attraktion der Wüstenstadt.

Jeder wollte das Rat Pack in Action sehen und so bekam Sinatra vom Sands Casino einfach so € 50.000 um zu spielen. Gewinne durfte er für sich behalten, schließlich lockte alleine seine Anwesenheit die High Roller ins Casino an die Tische.

Ähnliche Artikel